Aktualisiert: ▷ Verfasst & überprüft von: Lesezeit: 7 Minuten
Bei der Kombination von Potenzmittel und Alkohol sollten Männer vorsichtig sein. Während geringe Mengen Alkohol Hemmungen senken und sogar förderlich sein können, kann ein hoher Alkoholspiegel im Blut die Nebenwirkungen der Potenzmittel verstärken.

Der Konsum von Alkohol verändert uns. Personen, die normalerweise eine ruhige Persönlichkeit haben, öffnen sich. Die Grenze und Distanz zu unseren Mitmenschen verringern sich. Es kann eine sexuell aufgeladene Stimmung entstehen.

Je höher der Gehalt an Alkohol im Blut, desto höher das Risiko, dass bestimmte körperliche Funktionen nicht mehr reibungslos ablaufen. Bei einem hohen Alkoholspiegel kann eine Erektion weder erfolgreich aufgebaut noch aufrechterhalten werden. In dieser Situation greifen manche zu Potenzmittel, um die Partnerin nicht zu enttäuschen. Diese Kombination ist allerdings nicht immer ungefährlich.

Wir klären jetzt auf, worauf Sie bei der Einnahme von Potenzmittel mit Alkohol achten müssen.

potenzmittel-und-alkohol-viagra-promille
Wer Potenzmittel wie Viagra mit Alkohol kombiniert, sollte im Idealfall unter 0,4 Promille bleiben. Darüber steigen die Nebenwirkungen & Risiken für gefährliche Wechselwirkungen.

Was passiert mit der Erektion, wenn man Alkohol trinkt?

Eine Erektion entsteht durch sexuelle Stimulation.

Die Steuerung der Erregung passiert im Gehirn. Über die Nerven sendet es Signale in den Penis: Die Durchblutung der Schwellkörper erhöht sich und der Penis wird steif.

Alkohol beeinträchtigt diese Abläufe. Das Nervengift verringert die Leitfähigkeit unserer Nerven und somit auch die Verbindung zwischen Gehirn und Sexualorganen. Die Nervensignale, die eine Erektion auslösen, kommen mit steigendem Alkoholspiegel nur mehr vereinzelt an.

Während kleine Mengen Alkohol anregend und enthemmend wirken, haben große Mengen einen dämpfenden Effekt. Die Erektionsfähigkeit ist stark verringert.
Wenig Alkohol:
Bis rund 0,4 Promille Alkohol im Blut erweitern sich die Blutgefäße. Das hat eine weitgehend positive Wirkung auf das sexuelle Erleben.
Mäßiger Alkohol:
Über 0,5 Promille Alkoholspiegel entfaltet das Nervengift seine Wirkung: Es verlangsamt die Verarbeitung der sexuellen Reize im Gehirn und die Weiterleitung über die Nerven in den Penis.
Viel Alkohol:
Über 1 Promille ist bei den wenigsten Männer noch eine ausreichende Erektion für den Geschlechtsverkehr möglich. Die Reize werden nicht mehr ausreichend vom Gehirn an den Penis übermittelt.
HINWEIS: Die Wirkung von Alkohol auf die Persönlichkeit, aber auch die Erektionsfähigkeit ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ebenso hat die Zusammensetzung der alkoholischen Getränke eine Auswirkung. Kohlensäure und Zucker führen dazu, dass Alkohol deutlich schneller ins Blut gelangt. Die Schwelle zur Erektionsunfähigkeit ist stark herabgesetzt.

Studie zu Alkoholkonsum und Erektionsfähigkeit

2009 veröffentlichte das „Journal of sexual medicine“ eine Studie über die Auswirkungen von hohem Alkoholkonsum auf die Erektionsfähigkeit bei 1.536 Australiern.1ORIGINAL RESEARCH–ERECTILE DYSFUNCTION: Alcohol Consumption and Male Erectile Dysfunction: An Unfounded Reputation for Risk? | doi.org

87 % aller befragten Männer konsumierten regelmäßig alkoholische Getränke. Im Mittelpunkt der Studie stand die Erektionsfähigkeit sowie das Auftreten von Erektionsstörungen. Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:

  • Nur ein verschwindend geringer Anteil der Männer, die auf Alkohol verzichteten, litt an einer erektilen Dysfunktion.
  • Je höher der Alkoholkonsum, desto höher ist das Risiko für eine Erektionsstörung.
  • Zusätzlicher Nikotinkonsum ist ein Faktor, der das Risiko für eine erektile Dysfunktion weiter steigert.
Fazit der Studie: Es besteht ein offensichtlicher negativer Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und einer verringerten Erektionsfähigkeit bzw. erektilen Dysfunktion. Rauchen wirkt verstärkend auf diesen Effekt.

Der Einfluss von Alkohol auf Potenz & Männlichkeit

Der regelmäßige Konsum von Alkohol verstärkt nicht nur den Bierbauch. Das gesamte System der Geschlechtsorgane wird negativ beeinflusst:

  • Es wird eine geringere Menge des Männlichkeitshormons Testosteron produziert.
  • Die Fähigkeit eine steife Erektion zu erreichen und aufrecht zu erhalten, nimmt ab.
  • Der Gehalt des Hormons Östrogen (weibliches Sexualhormon) im Blut steigt.

Die Steigerung der weiblichen Sexualhormone liegt insbesondere an dem hohen Kaloriengehalt alkoholischer Getränke. Es wird vermehrt Fett am Bauch angesetzt. Dieses ist bekannt dafür, die Ausschüttung von Hormonen auszulösen: Testosteron wird in Östrogen umgewandelt.

Schon gewusst? Bier enthält Pflanzenstoffe, unter anderem Phytoöstrogene, deren Struktur dem weiblichen Sexualhormon ähnelt. Sie können somit eine ähnliche Wirkung auslösen. Dazu gehört unter anderem die Vergrößerung der männlichen Brust.

Potenzmittel & Alkohol: So wirken Viagra & Cialis

In dem Potenzmittel Viagra ist der Wirkstoff Sildenafil enthalten. Ursprünglich wurde das Medikament als Blutdrucksenker entwickelt. Der sogenannte PDE-5-Hemmer wirkt erweiternd auf die Blutgefäße. Dies beeinflusst auch die Gefäße im Schwellkörper des Penis. Durch die Hemmung des Enzyms PDE-5 wird die Erektion stärker und hält länger an.

Andere Potenzmittel und Medikamente, deren Wirkung Viagra ähnlich ist:

Diese Medizinprodukte unterscheiden sich in ihrer Wirkstoff-Dosierung, Anwendung, Wirkung und bezüglich ihrer Nebenwirkungen. Das trifft auch auf Viagra-Generika zu.

Kann man Sildenafil & Alkohol kombinieren?

viagra-und-alkohol-bier-gefahren
Große Mengen Alkohol sollten in Kombination mit Viagra vermieden werden. Die Nebenwirkungen werden verstärkt und es droht die Gefahr von einem zu niedrigen Blutdruck. Dies kann zu Schwindel & Benommenheit führen.

Laut der Packungsbeilage von Viagra wird die blutdrucksenkende Wirkung von Alkohol bis zu einer Grenze von ~0,8 Promille Alkohol im Blut nicht verstärkt.2VIAGRA, INN-sildenafil citrate | ema.europa.eu

Diese Information gilt allerdings nur für gesunde Männer.

So kann die Einnahme von Viagra bei etwa bei einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, mit der eine erektile Dysfunktion einhergeht, schnell gefährlich werden.

Auszug aus der Produktinformation zu Viagra:
„Alkoholgenuss kann vorübergehend die Fähigkeit herabsetzen, eine Erektion zu erreichen. Um den bestmöglichen Nutzen von Ihrem Arzneimittel zu erhalten, sollten Sie keine übermäßigen Mengen Alkohol trinken, bevor Sie VIAGRA einnehmen.“

Sowohl Alkohol als auch der Wirkstoff Sildenafil haben eine gefäßerweiternde Wirkung. Kombiniert man die beiden Stoffe, verstärkt sich diese Auswirkung.

Wenn die Blutgefäße sich erweitern, sinkt der Blutdruck. Besonders Männer, die an Bluthochdruck leiden, bekommen das zu spüren.

Alkohol und Potenzmittel führen zu:

  • Erweiterung der Blutgefäße
  • Senkung des Blutdrucks – Kreislaufprobleme
  • Steigerung des Pulses
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Hitzewallungen
FAKT: Alkohol verringert die Erektionsfähigkeit. Will man dieses Symptom durch Potenzmittel ausgleichen, wird der gefäßerweiternde Effekt verstärkt. Der Blutdruck sinkt ab. Starke Kopfschmerzen und Schwindel sind die Folge. Oft zeigt sich dies durch einen stark erröteten Kopf und quälenden Kopfschmerzen anstatt Spaß & Leistung im Bett.

Viagra & Alkohol: Die Gefahren

Die negative Wirkung von Alkohol auf die Erektionsfähigkeit wird durch die Einnahme von Potenzmitteln nicht aufgehoben. Es ist zwar keine direkte Wechselwirkung zwischen dem Viagra und Alkohol bekannt, allerdings sind indirekte Wechselwirkungen häufig.

In Bezug auf die Erektion stellt Alkohol den Gegenspieler zu Medikamenten wie Viagra dar. Es wirkt abschwächend auf die Versteifung des Penis. Die Erektionsstörung kann auch durch die Einnahme von Sildenafil nicht behoben werden.

Hinzu kommt, dass Alkohol die Wirkung eines Potenzmittels verzögert. Die potenzsteigernde Wirkung kann unter umständen selbst nach dem Konsum einer kleinen Menge Alkohol ausbleiben. Das Risiko dafür steigt mit der Menge des Alkoholpegels.

Erfahrungsberichte über Viagra & Alkohol:
„Dennoch lässt sich aus zahlreichen Erfahrungsberichten entnehmen: Geringe Mengen Alkohol, stellen für die wenigsten Männer ein Problem dar. Es kann sogar förderlich wirken wenn nur 1 bis 2 Glas Bier getrunken werden. Es ist allerdings für manche Männer schwierig diese Grenze auch einzuhalten.“
Überdosierung vermeiden: Bei ausbleibender Potenzsteigerung unter dem Einfluss von Alkohol ist das Risiko hoch, unüberlegt eine zweite Tablette Viagra einzunehmen. Die Überdosierung von Sildenafil hat jedoch drastische Auswirkungen!

Gefahren bei der Kombination von Potenzmittel und Alkohol

potenzmittel-und-alkohol-viagra-vermeiden-bier-gefahren

Weil sowohl Alkohol als auch Potenzmittel die Blutgefäße erweitern und den Blutdruck senken, ist diese Wirkung deutlich zu spüren.

Schon beim schnellen Aufstehen aus dem Sitzen oder Liegen kann es zu Kreislaufproblemen und Schwindel kommen. Dies kann bis zu einem Kreislaufkollaps oder Bewusstlosigkeit führen. Auch das Risiko für Kopfschmerzen ist erhöht.

Die Nebenwirkungen von Potenzmittel wie Viagra sind bei korrekter Anwendung gering und klingen bald ab. In Kombination mit Alkohol werden sie allerdings deutlich verstärkt.

Vorsicht: Die Anwendung von Viagra und anderen Potenzmitteln muss mit dem Arzt abgesprochen werden. Die Kombination mit Alkohol ist besonders für Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefährlich!

Die Gefahren der Kombination von Alkohol und Potenzmitteln im Überblick:

  • Senkung von Blutdruck & Puls
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme & Schwindel
  • Kreislaufkollaps & Bewusstlosigkeit

Übrigens findet der Abbau von Alkohol und Potenzmitteln in der Leber statt. Die regelmäßige Einnahme kann zu einer Belastung und Schädigung dieses Organs führen.

Darf man Alkohol trinken, wenn man Cialis nimmt?

In dem Potenzmittel Cialis ist mit Tadalafil ein ähnlicher Wirkstoff wie in Viagra enthalten.

Es handelt sich ebenfalls um einen PDE-5-Hemmer zur Erweiterung der Blutgefäße. Es strömt mehr Blut in den Penis, sodass eine steife, standhafte Erektion entsteht.

Wie bei Sildenafil entstehen auch bei der Kombination einer geringen Menge Alkohol und Cialis keine gefährlichen Wechselwirkungen. Trotzdem ist nach dem Konsum von Alkohol mit einer Verstärkung der Nebenwirkungen von Cialis zu rechnen.

Nachteil: Da Cialis eine lange Wirkungsdauer von bis zu 36 Stunden hat, könnten die Nebenwirkungen hierbei sogar noch länger verstärkt werden als bei es bei Viagra der Fall ist. Da Cialis mit der langen Wirkungsdauer gerne am Wochenende eingenommen wird, sollte der Alkoholkonsum auf ein minimum reduziert werden. So werden verstärkte Nebenwirkungen und ein gefährlicher Blutdruckabfall verhindert.

Wieviel Alkohol darf ich mit Potenzmittel trinken?

Für einen gesunden Mann stellt die Einnahme von Potenzmittel nach einer geringen Menge Alkohol nur eine geringe Gefahr da.

Ein bis zwei Gläser Wein oder ein Bier bei einem schönen Abendessen können entspannend und sexuell anregend wirken. Dem erfolgreichen Sex steht dann nichts im Wege.

Viagra wird dann am besten mit einem großen Glas Wasser eingenommen. Wasser verhindert auch eine zu schnelle Dehydrierung die durch den Alkohol begünstigt wird. Dadurch werden auch mögliche Kopfschmerzen verringert.

Wenig Alkohol = Wenig Gefahren
Bleibt der Alkoholpegel unter 0,8 und im Idealfall unter 0,4 Promille – sind nur wenig Nebenwirkungen & Risiken zu erwarten. Um Risiken für Neben- und Wechselwirkungen weitgehend zu minimieren, sollte vor der geplanten Einnahme von Potenzmittel auf erhöhten Alkoholkonsum verzichtet werden.

alkohol-bett-muede-potenz

Fazit: Alkohol trinken und Potenzmittel nehmen?

Viele Menschen nutzen gerne die enthemmende Wirkung von Alkohol zur Steigerung des Lustempfindens. Allerdings beschränkt sich diese lediglich auf eine minimale Menge des Genussmittels. Sobald der Alkoholspiegel im Blut steigt, ist die Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen und für befriedigenden Sex zu erhalten, beeinträchtigt.

Bier, Wein und andere alkoholische Getränke haben langfristig auch andere negativen Auswirkungen auf die Männlichkeit. Der Gehalt an Testosteron im Körper sinkt, stattdessen wird vermehrt das weibliche Sexualhormon Östrogen produziert. Libido und Potenz verringern sich deutlich.

Da liegt der Schluss nahe, mit Potenzmittel für eine bessere Erektion bei Alkoholkonsum nachzuhelfen. Ein hoher Alkoholspiegel (über ~0,4 Promille) verträgt sich jedoch keinesfalls gut mit Wirkstoffen der Potenzmittel wie Viagra oder Cialis.

Der blutdrucksenkende Effekt beider Wirkstoffe kann zu ernstzunehmenden Kreislaufproblemen bis hin zu Bewusstlosigkeit führen. Auch Kopfschmerzen und Übelkeit treten vermehrt auf, die Nebenwirkungen der Potenzmittel wird durch große Mengen Alkohol leider stark erhöht.

Tipps:

  • Wenn Alkohol getrunken wird, dann nur in geringer Menge.
  • Unter 0,4 Promille kann Alkohol sogar förderlich sein.
  • Hohe Mengen Alkohol gilt es zu vermeiden, vor allem mit Potenzmittel
  • Trinken Sie vermehrt Wasser – dies kann einen zu hohen Pegel verhindern & Nebenwirkungen senken

Grundsätzlich können Drogen Impotenz verstärken. Die Lust auf Sex mag vielleicht gesteigert werden, die Fähigkeit den Geschlechtsakt auch auszuführen sinkt leider bei fasst allen Suchtmittel & Aufputschmittel.

Quellen, wissenschaftliche Studien & Literatur:
  1. ORIGINAL RESEARCH–ERECTILE DYSFUNCTION: Alcohol Consumption and Male Erectile Dysfunction: An Unfounded Reputation for Risk? | doi.org
  2. VIAGRA, INN-sildenafil citrate | ema.europa.eu
  3. Influence of Alcohol on Phosphodiesterase 5 inhibitors Use in Middle- to Old-Aged Men: A Comparative Study of Adverse Events Jong Nyeong Kim, MD, Jong Jin Oh, MD, PhD, and Young Dong Yu, MD | doi.org

Fotos: Potenzfragen.com & gpointstudio – Shutterstock.com

Suchwort: