Aktualisiert: ▷ Verfasst & überprüft von: Lesezeit: 4 Minuten
Die häufigste Nebenwirkung von Viagra sind Kopfschmerzen. Danach bemerken die meisten Männer eine verstopfte Nase oder eine leichte Gesichtsrötung. Auch Sodbrennen wird in manchen Fällen bemerkt.

Weitere mögliche aber selten Nebenwirkungen sind:

  • Schwindel
  • Hitzewallungen oder Übelkeit
  • Sehstörungen
  • Blähbauch
  • Magen-Darm-Beschwerden
viagra-nebenwirkungen
Die häufigste Nebenwirkung von Viagra sind Kopfschmerzen. Eine geringe Dosierung kann diese bereits häufig mindern.

Diese Nebenwirkungen hat Viagra

Nebenwirkungen laut Erfahrungsberichten:

Kopfschmerzen: 41%
verstopfte Nase: 20%
keine Nebenwirkungen: 18%
Gesichtsrötung: 15%
Sodbrennen: 13%

Quelle: sanego.de

Kopfschmerzen von Viagra

Am häufigsten wird angegeben nach der Einnahme von Viagra Kopfschmerzen entstehen. Dies kann vor allem mit der verbesserten Durchblutung zu tun. Eine Veränderung der Durchblutung kann zu Kopfschmerzen führen. Somit dürfte es auch geklärt sein warum nach der Einnahme von Viagra Kopfschmerzen entstehen.

Was kann man dagegen tun?

Eine verringerte Dosis wäre die beste Wahl. Andere Patienten greifen zu Kopfschmerztabletten um dies auszugleichen. Dies ist natürlich auch möglich, aber wird sicher so nicht von Ärzten empfohlen.

Ein medizinischer Rat wäre es die Dosis zu verringern um somit die Nebenwirkungen zu verringern. 

Verstopfte Nase durch Viagra

Die verstopfte Nase, ist eigentlich nur ein Gefühl. Die Veränderte Durchblutung zeigt sich überall im Körper, so eben auch in der Nase. Was passiert wenn die Nase besser durchblutet wird? Sie ist verstopft, bzw. es entsteht das Gefühl. In Wirklichkeit aber ist die Nase genau so frei wie vor der Einnahme auch schon.

Was kann man dagegen tun?

Auch hier wäre eine geringere Dosis die richtige Wahl. Es können keine Kopfschmerztabletten dabei helfen das Gefühl der verstopfte Nase zu verringern. Nasentropfen könnten eine Hilfe sein, wenn es nicht möglich ist das Gefühl zu ignorieren

Aus medizinischer Sicht wäre auch hier nur eine passendere Dosis die richtige Wahl. Nasentropfen können helfen.

Keine Nebenwirkungen mit Viagra

Sehr viele Patienten geben an, nach der Einnahme von Viagra gar keine Nebenwirkungen verspürt zu haben. Die Wirkung trat also wie gewünscht ein, eine Nebenwirkung blieb aber aus. Dies kann vor allem mit der Wahl einer richtigen Dosierung zusammen hängen.

Am häufigsten wird Viagra in 50mg verschrieben. Dennoch wäre es sinnvoll die 100mg Viagra Tabletten zu bestellen und diese anschließend einfach zu teilen. Somit sparen Sie sich einiges am Preis.

Aus medizinischer Sicht haben Patienten ohne Nebenwirkungen die passende Dosierung gefunden.

Gesichtsrötung durch Viagra

Eine Gesichtsrötung oder allgemein auch Hautrötungen an anderen Körperstellen, entstehen durch die verbesserte Durchblutung. Überall im Körper sind unzählige Adern und eine verbessere Durchblutung kann sich durch eine Hautrötung bemerkbar machen. So entstehen die roten Stellen im Gesicht nach der Einnahme von Viagra.

Was kann man dagegen tun?

Nicht viel. Selbst mit der passenden Dosierung könnte dieses Problem (wenn Sie davon betroffen sein sollten und sehr anfällig dafür sind) noch bestehen bleiben. Eine geringere Dosis kann nicht in allen Fällen helfen.

Aus medizinischer Sicht sollten Sie auf jeden Fall die Dosis verringern, auch wenn dies keine Garantie zur Minderung des Problems gibt.

Sodbrennen nach Viagra

Ein Sodbrennen verspüren die wenigsten Patienten nach der Einnahme von Viagra. Diese Nebenwirkung zählt fasst schon zu den seltensten. Dennoch kommt es in manchen Fällen vor.

Was kann man dagegen tun?

Einen genauen Grund für ein Sodbrennen nach der Viagra Einnahme gibt es noch nicht. Viele Patienten die dieses Problem haben, leiden öfter unter Sodbrennen.

Ein medizinischer Rat wäre es auf eine gesunde Ernährung zu achten und Viagra möglichst mit stillen Wasser einzunehmen. Eine geringere Dosierung könnte ebenfalls helfen.

Was tun wenn die Nebenwirkungen zu stark sind?

Auch hier gilt es die Dosierung unbedingt zu verringern.

Wurde als erstes direkt 100 mg Viagra probiert? Dann kein Wunder, dies ist die stärkste Dosierung von Viagra.

Probiert werden sollte es mit 50 mg oder der geringen 25 mg Dosierung. Nur weil die Dosis geringer ist, bleibt nicht gleiche eine Wirkung aus. Oft verringern sich auch nur die Nebenwirkungen, bei gleichbleibender Effektivität.

Falls dennoch zu starke Nebenwirkungen auftreten oder die Wirkung mit der verringerten Dosis einfach zu schwach ist, gibt es noch Alternative Potenzmittel zu Viagra.

Längere Wirkung bei weniger Nebenwirkungen: Cialis – Die Wochenendpille

Geringere Nebenwirkungen bei gleicher Wirkungszeit: Levitra – bzw. günstige Vardenafil Generika

Kaum Nebenwirkungen bei täglicher Cialis Einnahme

Eine weitere gute Möglichkeit ist es, Cialis täglich einzunehmen. Der Wirkstoff in Cialis (Tadalafil) wirkt nämlich bis zu 36 Stunden lang. Dabei wird natürlich eine geringe Dosis wie z.B. 5 mg gewählt, was selbst bei der Bedarfsanwendung zu sehr wenig Nebenwirkungen führt.

Bei der täglichen Anwendung steigt der Wirkstoffspiegel im Blut Tag für Tag an, was am fünften Tag dann einer Einzeldosis von 8 mg entspricht. Der Körper muss sich allerdings nicht immer wieder aufs neue auf den Wirkstoff einstellen und die Blutgefäße im Schwellkörper bleiben geweitet. Auch der Blutdruck bleibt somit durch die dauerhaft verbesserte Durchblutung, ständig gesenkt.

Während bei Viagra rund 40 % der Anwender von Kopfschmerzen berichte, geben bei der täglichen Anwendung von Cialis in 5 mg nur 6 % der Anwender an, Kopfschmerzen verspürt zu haben. Weitere Nebenwirkungen fallen bei der Konstanztherapie (Daueranwendung) noch geringer aus. 

Wer unter zu starken Nebenwirkungen bei der Bedarfsanwendung leidet, kann es also mit Cialis täglich ausprobieren. Damit ist der Körper jederzeit für Geschlechtsverkehr bereit und die Nebenwirkungen fallen sehr gering aus.

Cialis (Tadalafil) Preise inkl. Rezept
Quellen, wissenschaftliche Studien & Literatur:
  1. Sildenafil Side Effects: Common, Severe, Long Term – Drugs … – www.drugs.com
  2. Sildenafil can induce the onset of a cluster headache bout – ncbi

Fotos: Shutterstock.com

Suchwort: