Autor: Torsten KleinAktualisiert: 12. Januar 2021 | Lesezeit: 5 Minuten

Das Potenzmittel Neradin ist ein homöopathische Mittel und kann somit nur eine geringe Wirkung im Vergleich zu PDE-5-Hemmer wie Viagra oder Cialis aufweisen.

wie-gut-neradin-potenzmittel

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Mittel auf dem Markt, die eine positive Wirkung gegen Erektionsstörungen und Impotenz versprechen. Gerade wenn es sich um natürliche Potenzmittel handelt, spalten sich die Geister. Das homöopathische Mittel Neradin zählt zu einem dieser umstrittenen Potenzmittel. Studien, die eine erfolgreiche Wirkung von Neradin belegen, gibt es derzeit noch keine.

Es gilt außerdem zu beachten, dass die Dosis des zugrunde liegenden Wirkstoffs in diesem Arzneimittel nur sehr gering ist. Eine tatsächliche erfolgreiche Behandlung von Erektionsproblemen durch Neradin ist und bleibt daher fragwürdig.

Was genau ist Neradin?

Neradin ist ein natürliches homöopathisches Arzneimittel, welches bei Erektionsproblemen und sexueller Schwäche Abhilfe verschaffen soll. In Deutschland ist Neradin in Form von Tabletten nur in Apotheken bzw. Online Apotheken erhältlich – jedoch rezeptfrei. Der Preis schwankt dabei je nach Größe der Packung zwischen 26 € und 40 €.

Die Prämisse von Neradin ist, sexuelle Beschwerden zu mindern und die Potenz auf natürliche Art und Weise langfristig zu stärken. Die Wirkung des homöopathischen Mittels ist allerdings umstritten und besitzt derzeit keine wissenschaftlichen Belege.

Inhaltsstoffe: Woraus besteht Neradin?

Hergestellt wird das Arzneimittel von der PharmaSGP GmbH und fällt unter die Kategorie Homöopathika. Neradin enthält den Wirkstoff Trituration D4 und basiert auf der Pflanze Damiana, welche auch als Turnera Diffusa bekannt ist.

Über die Pflanze Damiana:

  • Stammt ursprünglich aus Argentinien, wächst heutzutage aber auch in Zentralamerika und im Westen Indiens
  • Kleiner Strauch mit gelben Blüten und intensivem Geruch
  • Gehört zur Gattung des Safrans
  • Wird eine starke aphrodisierende Wirkung nachgesagt
  • Wird oft für natürliche Potenzmittel verwendet
  • Enthält Thymol, Cineol, Arbutin, Koffein sowie Damianin und wirkt dadurch antibakteriell, stimmungsaufhellend und entzündungshemmend
  • Die Pflanze hat beruhigende und angstlindernde Eigenschaften
  • Wird oft auch als Tee verwendet

Wegen der beruhigenden und aphrodisierenden Eigenschaften wird die Turnera Diffusa immer wieder in der Volksmedizin verwendet. Auch in der Behandlung von Asthma und Atemwegserkrankungen kommt der Wirkungsstoff zum Einsatz. Das homöopathische Arzneimittel Neradin soll somit ebenfalls von der vielversprechenden Wirkung der Pflanze profitieren.

Eine Tablette Neradin besteht aus:

  • 100 mg Turnera diffusa Trituration D4
  • Lactose-Monohydrat
  • Cellulosepulver
  • Hochdisperses
  • Wasserfreies Siliciumdioxid
  • Pflanzliches Magnesiumstearat

Für wen eignet sich Neradin?

Neradin kommt bei Problemen mit der Potenz zum Einsatz. Es eignet sich also für alle, die immer wieder an Erektionsproblemen leiden und dabei auf rezeptfreie und natürliche Arzneimittel zurückgreifen wollen. Da die Wirkung von Neradin allerdings nicht wissenschaftlich bewiesen ist, ist von der Verwendung des Mittels bei gravierenden Potenzproblemen eher abzuraten.

Wie wird Neradin eingenommen?

Das Arzneimittel muss über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um eine Wirkung zu entfalten. Empfohlen wird dabei die Einnahme von je drei Tabletten pro Tag und das über mindestens vier Wochen. Auf einen gesunden Flüssigkeitshaushalt sollte während der gesamten Einnahmezeit gründlich geachtet werden. Laut Hersteller kann Neradin zu jeder Tageszeit eingenommen werden, unabhängig von Art und Zeit der Mahlzeiten.

Neradin Wirkung: Wann und wie wirkt Neradin?

Die eigentliche Wirkung von Neradin setzt in der Regel erst nach ca. vier Wochen ein. Gibt es schon vorher eine Wirkung, lässt sich dies meist auf den Placeboeffekt zurückführen. Das Arzneimittel muss also kontinuierlich über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Der Vorteil von Neradin ist, dass es sich langfristig auf die Potenz auswirkt. Im Gegensatz zu Potenzmittel wie Viagra ist bei erfolgreicher Behandlung mit Neradin spontaner Sex möglich, ohne dass kurz vorher eine Tablette eingenommen werden müsste. 

Die Wirkung von Neradin ist jedoch lediglich auf leichte bis mittelschwere Erektionsprobleme ausgelegt. Bei schweren Potenzproblemen oder gar Impotenz ist ein Arzt aufzusuchen. Dieser kann Potenzmittel mit nachgewiesener Wirkung, wie beispielsweise Viagra oder Cialis, verschreiben.

Schon gewusst? Ärzte können Viagra oder andere verschreibungspflichtige Potenzmittel auch über das Internet verschreiben. Eine Online Diagnose ermöglicht es den persönlichen Arztbesuch vermeiden zu können und das Medikament innerhalb von 24 Stunden zu erhalten. Solch ein Service ist auf so genannten Online Kliniken zu finden.

Online Klinik besuchen

Hat Neradin Nebenwirkungen?

Der Hersteller gibt an, dass Neradin keinerlei Nebenwirkungen auslöse und auch keine Wechselwirkungen besitze, solang die Dosierungsmenge eingehalten wird. Da die Tabletten aber Lactose beinhalten, sollte bei einer Laktoseintoleranz auf das Arzneimittel besser verzichtet werden.

Zudem sollte bei der zusätzlichen Einnahme weiterer Arzneien, wie beispielsweise Diabetesmedikamente, erst mit einem Arzt abgesprochen werden, ob die Anwendung von Neradin kompatibel ist. Der Wirkstoff der Pflanze Damiana kann nämlich zu Wechselwirkungen führen, vor allem bei hoher Dosierung.

Erfahrungen mit Neradin im Vergleich zu anderen Potenzmittel

Verglichen mit chemischen Potenzmitteln wie Viagra oder PDE-5-Hemmern schneidet Neradin schlecht ab.

Bisweilen gibt es keine Studien zu dem Arzneimittel Neradin. 

Lediglich zu dem in Neradin enthaltenen Wirkstoffen sind drei Untersuchungen zu finden, die jedoch nur an Ratten getestet worden sind. Diese bestätigen zwar positive Erfolge im Hinblick auf die Libido der Ratten, allerdings nur bei einer ausgesprochen hohen Dosierung. Zudem ist die Libido nicht mit der Potenzfähigkeit gleichzusetzen. Ob diese Ergebnisse daher auch auf Menschen verallgemeinerbar sind, bleibt offen. 

Positive Erfahrungsberichte zu Neradin sind im Netz nur spärlich zu finden. Rezensionen auf Online-Apotheken fallen vorwiegend nüchtern aus. 

Chemische Potenzmittel wie PDE-5-Hemmer dagegen wurden lange erforscht und getestet. Ihre Wirkung gilt als wissenschaftlich erwiesen und garantiert. Jedoch sind Potenzmittel wie Viagra oder Cialis nur mit Rezept und daher nach Absprache mit einem Arzt erhältlich. Heutzutage gibt es jedoch auch schon die Möglichkeit, Viagra und Co. per Online-Rezept samt Online-Anamnese zu erhalten.

Welche Alternativen zu Neradin gibt es?

Arzneien, die eine erfolgreiche Behandlung von Potenzschwächen versprechen, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.

Dazu zählen unter anderem folgende:

Chemische Potenzmittel:

Natürliche Mittel

  • Ginseng
  • Yohimbin
  • Bufitenin
  • Horny Goat Weed

Zusammenfassung:

Zugegebenermaßen, erscheint das Arzneimittel Neradin auf den ersten Blick vielversprechend: Keinerlei Nebenwirkungen wie bei Viagra, langfristige Ergebnisse, spontaner Sex wie bei Cialis 5 mg, rezeptfrei erhältlich und rein natürlichen Ursprungs.

Der unangenehme Gang zum Arzt bleibt ebenfalls erspart. Eigentlich ein gutes und erstrebenswertes Konzept. 

Nach einiger Recherche kommen allerdings doch Zweifel an der Wirkung des Arzneimittels auf. Die Dosis des aphrodisierenden Wirkstoffes der Damiana Pflanze ist in Neradin Tabletten nur sehr gering. Zudem gibt es derzeit weder wissenschaftliche Studien noch wirklich seriöse Neradin Erfahrungen im Netz, die die Wirkung belegen. 

Testberichte, die im Internet im Umlauf sind, sprechen eher von einer geringen bis nicht vorhandenen Wirkung des Mittels. Hinzu kommt, dass sich durch die lange Einnahmezeit auch hohe Kosten ansammeln.

Mit ca. 2,9 € pro Tag ist Neradin verglichen mit anderen natürlichen Potenzmitteln nämlich recht teuer. Daher gilt es hier individuell abzuwägen, ob sich die Einnahme von Neradin lohnt und ob es nicht doch andere natürliche oder gar chemische Potenzmittel, die eine erwiesene Wirkung aufweisen, infrage kommen.

Quellen, wissenschaftliche Studien & Literatur:
  1. Potenzmittel – Wikipedia
  2. Neradin – rezeptfrei Erektionsstörungen bekämpfen – urologie-richter.de