Aktualisiert: ▷ Verfasst & überprüft von: Lesezeit: 7 Minuten

 

Welches Potenzmittel ist besser, Viagra oder Cialis?

Die beiden PDE-5-Hemmer wirken sehr ähnlich, unterscheiden sich aber vor allem in der Wirkungsdauer. Viagra wirkt bis zu 5 Stunden, Cialis dagegen bis zu 36 Stunden.

Neben der Wirkungszeit, ist auch der Wirkstoff ein anderer. Manche Männer vertragen Viagra besser, andere wiederum Cialis. Eins haben jedoch beide Gemeinsam: Sie ermöglichen die Erektion durch eine verbesserte Durchblutung. Bei beiden Mitteln wird eine sexuelle Stimulation vorausgesetzt.

Wir vergleichen Viagra und Cialis im Gesamtvergleich, anhand der Nebenwirkungen, deren Besonderheiten und natürlich werfen wir einen Blick auf die Preise.

viagra-oder-cialis
Viagra oder Cialis? Diese Frage stellen sich viele Männer wenn es um die Wahl des besten Potenzmittels geht. Kurz gesagt wirkt Cialis zwar länger aber Viagra dafür im Zeitraum der 5 Stunden intensiver.

Gesamtvergleich: Viagra oder Cialis

Vergleich: Viagra: Cialis:
Wirkstoffklasse: PDE-5-Hemmer PDE-5-Hemmer
Wirkstoff: Sildenafil Tadalafil
Wirkt ab: 40 Minuten 30 Minuten
Wirkt bis: 5 Stunden 36 Stunden
Halbwertszeit: 4 Stunden 17,5 Stunden
Generika: Seit 2013 Seit 2017
Dosierungen: 25, 50, 100 mg 10, 20 mg

 

Welche Vorteile hat Viagra?

  • Älteste & bekannteste Potenzmittel (seit 1998)
  • Effektive Wirkung bei Bedarf (5 Stunden)
  • 100 mg gilt als sehr stark & maximaldosis
  • Mit Sildenafil Generika günstiger als die Konkurrenz

Der Vorteil von Viagra ist sehr effektive Wirkung innerhalb von 5 Stunden. Wenn Männer  Viagra für einen genau geplanten Geschlechtsverkehr einnehmen, kann in genau diesen Zeitraum die maximale Wirkung erzeugt & genutzt werden. Die Dosis von 100 mg Sildenafil ist in Viagra die höchste und zugleich maximale Tagesdosis. Manche Männer berichten davon, dass Viagra im Vergleich zu anderen Potenzmitteln, noch immer am effektivsten wirkt.

Welche Nachteile hat Viagra?

  • Häufig Kopfschmerzen als Nebenwirkung
  • Darf nur 1 mal täglich eingenommen werden
  • Für spontanen Geschlechtsverkehr ungeeignet

Da Viagra das älteste Potenzmittel ist, kann es auch die meisten Nebenwirkungen aufweisen. Dies kann allerdings auch mit einer zu hohen Dosierung zusammenhängen. Präparate die später erforscht worden sind, konnten sich an dem „Prototyp“ Viagra orientieren und etwas weniger Nebenwirkungen erzeugen. Männer die Viagra einnehmen, verspüren laut Erfahrungsberichten in 41% der Fälle Kopfschmerzen. Die Wirkungszeit von 5 Stunden galt nur so lange nicht als Nachteil, bis ein Potenzmittel mit längere Wirkungszeit auf den Markt gekommen ist.

Welche Vorteile hat Cialis?

  • Schnellerer Wirkungseintritt
  • Deutlich längere Wirkungszeit (36 Stunden)
  • Für spontanen Geschlechtsverkehr besser geeignet

Cialis kann vor allem durch die deutlich längere Wirkungsdauer profitieren. Die Wirkung von Tadalafil kann 24 bis zu 36 Stunden lang eine Erektion verstärken. Auch ein etwa 10 bis 20 Minuten schnellere Wirkungseintritt nach Einnahme der Tabletten, kann Vorteilhaft sein. Männer die sehr spontan Geschlechtsverkehr haben möchten, haben mit Cialis viele Vorteile. Auch die Nebenwirkungen, fallen geringe als bei Viagra aus.

Welche Nachteile hat Cialis?

  • Nebenwirkungen können länger anhalten (Wirkungszeit)
  • Lange Wirkungsdauer kann störend sein

Aufgrund der langen Wirkungsdauer, können Nebenwirkungen auch länger anhalten. Auch wenn Männer nur wenige Stunden von der Wirkung profiteren möchten, kann die lange Halbwertszeit Nachteilhaft sein. Zwar wirkt Cialis nur bei sexueller Stimulation, wodurch keine unerwarteten Erektionen zu erwarten sind, dennoch kann eine Gesichtsrötung oder Kopfschmerzen als Begleiterscheinung noch lange nach der Einnahme auftreten.

Bewertungen laut Erfahrungsberichten:

Vergleich: Viagra: Cialis:
Wirksamkeit:
81%
81%
Verträglichkeit:
73%
62%
Anwendung:
86%
86%
Preis/Leistung:
63%
56%
Halbwertszeit:
75%
67%
Gesamt:
76%
71%

Nebenwirkungen: Viagra & Cialis im Vergleich

cialis-viagra-tabletten-auswahl
Auch die Nebenwirkungen zwischen Cialis Tabletten (links) und Viagra Tabletten (rechts) sollten verglichen werden. Grundsätzlich fallen diese zwar ähnlich aus, Cialis verbleibt allerdings länger im Blutkreislauf.
Die häufigste Nebenwirkung von PDE-5-Hemmer sind Kopfschmerzen, egal ob Viagra oder Cialis. Auch eine Gesichtsrötung und eine verstopfte Nase, wird sowohl bei Sildenafil (Viagra) wie auch Tadalafil (Cialis) bemerkt.

Während bei Viagra 41% der Patienten angeben Kopfschmerzen verspürt zu haben, geben bei Cialis dies nur 30% an. Dies hängt allerdings auch häufig mit der Intensität der Wirkung zusammen. Viele Männer denken „viel hilft auch viel“ und greifen bei Viagra direkt zur höchsten Dosierung. Die 100 mg Viagra Tabletten sorgen zwar für die stärkste Wirkung, aber eben auch für die stärksten Nebenwirkungen. Dies hat zur Folge dass in diesem Fall Kopfschmerzen bei Viagra häufiger als bei Cialis bemerkt werden.

Cialis wird außerdem häufiger von Männer eingenommen, die bereits Erfahrungen mit Viagra gemacht haben. Cialis ist unbekannter und ist daher häufig die zweite Wahl. Es wird häufig dann genommen wenn bei Viagra zu starke Nebenwirkungen eingetreten sind, oder die Wirkungszeit zu gering gewesen ist.

Männer die Cialis als zweite Wahl einnehmen, wählen daher aufgrund der bereits vorhandenen Erfahrung eine geringere Dosierung, wodurch weniger Nebenwirkungen als beim Erstversuch mit Viagra eintreten. Dieser Faktor sollte ebenfalls bei der Auswertung der Nebenwirkungen in Betracht gezogen werden.

Nebenwirkungen laut Erfahrungsberichten:

Nebenwirkung: Viagra: Cialis:
Kopfschmerzen:
41%
30%
verstopfte Nase:
20%
16%
Gesichtsrötung:
15%
6%
Sodbrennen:
13%
10%
Schwindel:
4%
4%
Keine Nebenwirkungen:
18%
21%

Nicht in dieser Statistik mit einbezogen wurden folgende Nebenwirkungen von Cialis:

  • Muskelschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gliederschmerzen

Diese Nebenwirkungen wurden zu etwa 10 – 15 % bei Cialis (Tadalafil) bemerkt und nur in weniger als 1 % bei Viagra.

Die Nebenwirkungen bei Viagra oder Cialis fallen relativ ähnlich aus. Eine geringere Dosis bei Viagra kann die Nebenwirkungen mindern. Bei Cialis dagegen können die Nebenwirkungen aufgrund der langen Wirkungsdauer auch länger andauern.

Die Besonderheiten von Viagra & Cialis

Viagra (Sildenafil):

Bereit in einer Stunde
Viagra kann nach 40 – 60 Minuten wirken. Idealerweise wird Viagra eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen.
Intensive Wirkung
Viagra kann in den 5 Stunden Wirkungszeitraum, das ganze Potenzial ausschöpfen. Für Männer die das Potenzmittel für zeitlich geplanten Geschlechtsverkehr einnehmen, eignet sich Viagra am Besten.
Hohe Zufriedenheit
Viagra weist eine sehr Hohe Kundenzufriedenheit auf. Männer denen mit Viagra geholfen wird und die richtige Dosis gefunden haben, bleiben häufig auch dabei.

Cialis (Tadalafil):

Schnelle Wirkung
Cialis kann nach 30, teilweise laut Erfahrungsberichten sogar schon nach 20 Minuten wirken. Dadurch ist etwas mehr Spontanität möglich.
Lange Wirkungszeit
Cialis dagegen wirkt über einen Zeitraum bis zu 36 Stunden. Für Männer die spontanen Einsatz benötigen kann Cialis, beispielsweise über das Wochenende, ein guter Begleiter sein.
Beliebt bei jungen Männern
Cialis ist besonders bei jüngeren Männern für spontanen Geschlechtsverkehr beliebt. Die lange Wirkungsdauer ist allerdings nicht bei jedem Mann erwünscht.

Sonderfall: Cialis einmal Täglich

Während Viagra oder Cialis in den bekannten Dosierungen zur Bedarfstherapie eingesetzt werden, gibt es von Cialis auch eine Langzeittherapie.

Cialis Dosierung zur täglichen Einnahme:

  • 2.5 mg
  • 5 mg

Die Besonderheit hierbei liegt in der täglichen Einnahme und somit einer dauerhaften Bereitschaft für Geschlechtsverkehr. Die Wirkungszeit beträgt in der geringen Dosis etwa 24 Stunden. Somit wird täglich, möglichst zur gleichen Uhrzeit, eine Tablette eingenommen. Diese Behandlungsform ist einzigartig und kann Männern langfristig wieder ein erfülltes Sexualleben ermöglichen.

Die Intensität der dauerhaften Wirkung ist dabei nicht mit der Stärke einer Viagra Tablette in 100 mg zu vergleichen. Solch eine starke Wirkung würde auf Dauer zuviel Nebenwirkungen auslösen. Die Langzeittherapie eignet sich daher besonders für Männer, welche nur unter mäßig-, bis mittelstarke Erektionsstörungen leiden.

Preisvergleich von Viagra & Cialis

viagra-cialis-preisvergleich
Die Preise von Viagra oder Cialis können sehr unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich kann allerdings gesagt werden, dass Viagra, insbesondere ein Sildenafil Generikum, preiswerter als Cialis ist.

Die Preise zwischen Viagra und Cialis lassen sich nur schwer vergleichen, da es viele verschiedene Anbieter wie auch Präparat gibt. Apotheken können die Preise frei bestimmen. Auch die unterschiedlichen Generika Hersteller bieten  Sildenafil wie auch Tadalafil zu unterschiedlichen Preisen an.

Wir haben uns daher für einen Durchschnittspreis entschieden, der sich aus drei bekannten Online-Apotheken zusammensetzt. Alle Preise sind ohne Gewähr und ohne jegliche Zusatzleistungen. Somit sind auch Arzt-gebühren, Versandkosten oder eine mögliche Online Sprechstunde für die Rezeptausstellung nicht im Preis enthalten.

Marken: Viagra in 100 mg & Cialis in 20 mg:

Menge: Viagra: Cialis:
4 Tabletten: ca. 75 € ca. 85 €
12 Tabletten: ca. 180 € ca. 230 €

Marken: Viagra in 50 mg & Cialis in 10 mg:

Menge: Viagra 50 mg: Cialis 10 mg:
4 Tabletten: ca. 60 € ca. 80 €
12 Tabletten: ca. 140 € ca. 230 €

Generika: Sildenafil in 100 mg & Tadalafil in 20 mg:

Menge: Sildenafil 100 mg: Tadalafil 20 mg:
4 Tabletten: ca. 25 € ca. 30 €
12 Tabletten: ca. 50 € ca. 70 €

Generika: Sildenafil in 50 mg & Tadalafil in 10 mg:

Menge: Sildenafil 50 mg: Tadalafil 10 mg:
4 Tabletten: ca. 18 € ca. 20 €
12 Tabletten: ca. 30 € ca. 40 €

Je nach Anbieter und Serviceleistungen können demnach noch zusätzliche Kosten entstehen.

Der Preisvergleich zeigt allerdings, dass sowohl Marken Viagra von Pfizer, wie auch diverse Sildenafil Generika günstiger sind. Nicht in dem Preisvergleich einbezogen wurde Cialis in geringer 2.5 und 5 mg Dosierung zur täglichen Anwendung.

Von der Krankenkasse wird im übrigen keines der beiden Potenzmittel übernommen. Lediglich Cialis in 5 mg kann für die Anwendung einer gutartigen vergrößerten Prostata abgerechnet werden.

Fazit: Viagra oder Cialis?

viagra-oder-cialis-fazit
Der Vergleich zeigt deutliche Unterschiede in der Wirkungszeit. Ob nun Viagra oder Cialis das richtige Potenzmittel ist, entscheidet sich vor allem durch individuelle Vorzüge, insbesondere im Zeitpunkt der Anwendung.

Viagra oder Cialis, welches Potenzmittel ist das bessere für mich?

Bedürfnis: Beste Wahl:
Der Geschlechtsverkehr kann genau geplant werden? Viagra
Der Zeitraum des Geschlechtsakts kann auch spontan eintreten? Cialis
Das Potenzmittel soll sehr schnell wirken können? Cialis
Es wird das möglichst stärkste Potenzmittel benötigt? Viagra
Die Nebenwirkungen sollen so gering wie möglich ausfallen? Viagra (25-50 mg)
Es soll möglich günstig sein? Viagra (Generika)

Welches Mittel wird häufiger verschrieben?

Ärzte neigen bei einer Verordnung stets zum altbewährten Viagra (Sildenafil). Auf Wunsch, inbesondere aufgrund der längeren Wirkungszeit, kann  in den meisten Fällen auch ein Rezept für Cialis (Tadalafil) ausgestellt werden.

In den meisten Fällen, insbesondere wenn die richtige Dosis gefunden worden ist, sind Männer mit Viagra sehr zufrieden. Seit dem es günstige Sildenafil Generika gibt, ist auch das Preis/Leistungsverhältnis deutlich angestiegen.

Quellen, wissenschaftliche Studien & Literatur:
  1. VIAGRA, INN-sildenafil citrate – Europa EU – www.ema.europa.eu
  2. CIALIS, INN-tadalafil – Europa EU – www.ema.europa.eu
  3. Viagra Erfahrungen, Bewertungen… – Sanego
  4. CIALIS Erfahrungen, Bewertungen…- Sanego
  5. Sildenafil – Wikipedia
  6. Tadalafil – Wikipedia

Fotos: Shutterstock.com